Reittherapie

Reittherapie und tiergestützte Therapie auf dem Nengshof

Auf dem Nengshof wird für die tiergestützte Therapie und die Reittherapie die heilsame Kraft der Auseinandersetzung zwischen Tier und Mensch in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit genutzt.

Menschen und Tiere gehören zusammen, immer schon!

 

Das Interesse an Tieren, Verbundenheit zu diesen und die Natur begleiten uns von Geburt an. Aus diesem Grund fällt es uns besonders leicht, mit Tieren Kontakt aufzunehmen. Viele Menschen, vor allem Kinder, haben heutzutage den „normalen“ Kontakt zur Natur und Tieren verloren. Der Nengshof bietet aus diesem Grund die Möglichkeit wieder mit der Natur und vor allem Tieren in Kontakt zu treten.

Wirkungsweise der tiergestützten Therapie/ Reittherapie auf den Menschen

Der Mehrwert von Tieren in der therapeutischen Arbeit ist das Ansprechen des Menschen auf emotionaler Ebene. Der Mensch wird hierbei vom Tier auch nicht nach  menschlichen Kategorien bewertet. Des Weiteren lassen Tiere Nähe und Distanz zu und sind immer im „Hier“ und „Jetzt“ präsent. Sie ein ehrliches und direktes Feedback, sind einfach nur da, hören zu und erzwingen nichts.

Des Weiteren hat tiergestützte Therapie vielfältige körperliche, emotionale, soziale und seelische Auswirkungen:

Zum Beispiel:

  • Stärkung des Selbstvertrauens; Aufwertung des Selbstbildes, Förderung der Selbstreflexion
  • Verbesserung der Konzentrations- und Lernfähigkeit, sowie des räumlichen Orientierungsvermögens
  • Verbesserung der allgemeinen Beweglichkeit, der Motorik, der Bewegungskoordination und des Gleichgewichtssinnes
  • Schulung sozialer Kompetenzen, Förderung der Hilfsbereitschaft, Übernahme von Verantwortung
  • Möglichkeit, sich traumatischen Erlebnissen zu stellen und zu lernen, diese in ein zufriedenes Leben zu integrieren
  • Persönlichkeitsentwicklung, Sinn im Leben finden, Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
  • Schulung des Körperempfindens und der Körperwahrnehmung und viele Weitere….

Auf dem Nengshof werden folgende Tiere für die tiergestützte Therapie genutzt:

– Pferde und Ponys ( wecken Kraft, Mut und Führungskompetenz)

– Ziegen ( ansteckende Lebensfreude )

– Schweine  ( aktivieren und bieten Abwechslung)

– Schafe ( entschleunigen sanft und wecken Vertrauen)

– Esel und Muli ( fördern Geduld, Ausdauer und Disziplin)

– Kaninchen ( lehren Beobachtungsgabe, Kommunikation und taktile Wahrnehmung)

Der besondere Stellenwert der Reittherapie

Das Pferd und auch das Muli ermöglicht durch seine Bereitschaft den Menschen auf seinen Rücken zu tragen, die Möglichkeit die rhythmischen Bewegungen des Tieres mit einzubeziehen. Der Mensch wird somit auf körperlicher, als auch auf geistiger Ebene bewegt und stimuliert.

Die Bewegungen des Pferdes ist dem Schritt des Menschen sehr ähnlich. Vom Rücken des Reittieres gehen Schwingbewegungen aus, die an das menschliche Gehirn übertragen werden.  Dadurch wird vor allem der Muskeltonus verbessert und Muskulatur aufgebaut, die für das Gehen erforderlich ist. Das Element des „Getragen werdens“ vermag außerdem einen wesentlichen Beitrag beim Wiederaufbau des Ur-Vertrauens zu leisten.

Wer profitiert von der tiergestützten Therapie/ Reittherapie?

Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche oder Erwachsenen mit körperlichen, seelischen und sozialen Einschränkungen und Beeinträchtigungen.

Zum Beispiel:

  • Kommunikations- und Sprachstörungen
  • Mangel an Selbstwertgefühl/Selbstvertrauen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Unterstützung bei der Rehabilitation
  • geistige Behinderungen
  • motorischen Störungen/ Spastiken
  • ADS/ADHS
  • Autismus
  • Essstörungen
  • Angststörungen
  • Lernbehinderungen
  • Traumafolgestörungen

Ziel unserer Arbeit ist eine ganzheitliche Herangehensweise. Das bedeutet die Stärken des Einzelnen werden erkannt und gezielt gefördert. Das Tier leistet dabei als Partner einen ganz wesentlichen Beitrag.

Um abzuklären, ob diese Form der Therapie für Sie oder ihr Kind geeignet ist, findet zu Beginn ein Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen statt. Wir machen uns gemeinsam ein Bild von den Stärken und Schwächen des Klienten. Aus diesem ersten Gespräch ergeben sich die Schwerpunkte (Nah- und Fernziele) für die Therapie. Diese sind individuell sehr unterschiedlich und geben somit jedem Klienten die Möglichkeit, sich optimal zu entwickeln. Gemeinsam besprechen wir auch den Weg, den wir gemeinsam gehen werden, um diesen Zielen näher zu kommen.

Grundsätzlich sollen alle Klienten – egal ob groß oder klein-  im Rahmen des Möglichen mitbestimmen, was gemacht werden soll. Durch dieses selbstbestimmte Handeln lernen sie, sich ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden, diese richtig einzuschätzen und an den Erfolgen zu wachsen. Im Rahmen eines sicheren Umfeldes wird dem Klienten vermittelt, verantwortungsbewusst für sein Handeln einzustehen und diese Erfahrung auf andere Lebenssituationen zu übertragen.

Wer macht die die tiergestützte Therapie/ Reittherapie?

– Corinna Becher

– 2010: Abschluss der staatlichen Prüfung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

-seit 2015: Mitarbeiterin im Nengshofteam (Mitgestaltung des reittherapeutischen Angebotes)

– 2017: Abschluss der zertifizierten, einjährigen Weiterbildung zur Reittherapeutin bei Equi Motion.

Mit Rat und Tat wird sie von Carsten Lenz mit langjähriger Erfahrung als  Erlebnis und – Diplompädagoge unterstützt.

Preise und Termine

Erstgespräch
Erstgespräch/ Anamnese: 30,00 €

Im Anschluss an das Vorgespräch können Sie 5er oder 10er Karten zu folgenden Preisen erwerben:

Einzelstunden:
30 Min. 30,00 €
45 Min. 45,00 €
60 Min. 60,00 €

Gruppenstunden
In den Gruppeneinheiten können sich zwei bis drei Personen eine Einheit teilen. Dieses Angebot ist für Einrichtungen und Familien gedacht. (Preise pro Person)

30 Min. 20,00 €
45 Min. 33,00 €
60 Min. 45,00 €

 

Leider wird die Reittherapie in den meisten Fälle nicht von der Krankenkasse übernommen. Einige Kassen tragen die Kosten jedoch anteilig im Sinne einer Gesundheitsleistung. Bitte erkundigen sie sich hierzu direkt bei ihrer Krankenkasse.